Motorradtour Bernerjura

Von Orvin nach Twann, - über 6 Pässe rund um den Chasseral 

Die gut 80 km lange Tour mit Start in Orvin (BE) führt dich auf Umwegen über sechs Pässe nach Twann (BE) an den Bielersee. Du überquerst dabei folgende Pässe: Le Milieu de Bienne, Le Jean Brenin, Mont Soleil, Col des Pontins (teilweise), Chasseral (teilweise), Twannberg. Schau dir bitte die Karte, Bilder und Beschreibung der einzelnen Pässe auf der entsprechenden Seite an. (Link).

Die Anfahrtsroute überlasse ich dir, mit Hilfe der GPSies-Kartenfunktionen ist es einfach, die Route ab deinem Wohnort zu starten. Klicke dazu in der Karte auf "Details", die Karte öffnet sich in einem neuen Fenster. Scrolle bis "Route berechnen von". Tipp: Klicke dich via "Details" in den Vollbildmodus. Wenn du auf "Mehr" klickst, kannst du die Route in den verschiedenen Google Ansichten betrachten und mit Klick auf das Symbol Google Earth kannst du die Strecke abfahren. Schalte die Kilometeranzeige ein, so kannst du die Route bequem verfolgen. 

Hilfe zum Download der Karte auf dein Navi.




Das schmucke Dorf Orvin im französischsprechenden Teil des Kantons Bern ist Ausgangspunkt deiner Tour. Das Tourende Twann liegt luftlinienmässig kaum 8 km entfernt, - aber du willst ja ringsum die wunderschöne Gegend erkunden und erleben. Also los, fahren wir mal rund um den Chasseral!

Mitten im Dorf Orvin findest du den weissen Wegweiser Les Prés d'Orvin, folge der Strasse die die auf den Le Milieu de Bienne und hinunter nach Cortébert führt. Das Strässchen ist seit 2013 durchwegs bis Cortébert asphaltiert.

 

Nach rund sieben km Fahrt durch die Wald- und Wiesenlandschaft steht links der Wegweiser "Bison Ranch". Nach diesem empfehlenswerten Halt, geht's aber weiter Richtung Passhöhe.

Blick hinüber zum imposanten 114 m hohen Sendeturm auf dem Chasseral. Du kommst noch ganz in seine Nähe und später siehst du ihn wieder von der anderen Seite. Ich könnte die Tour auch in: "Rund um und auf den Chasseral" nennen!

Die Bergfahrt zur Passhöhe verläuft - wie im Bild unten gezeigt - durch eine landschaftlich wunderschöne Gegend, die Passhöhe des Le Milieu du Bienne erreichst du bei 1'288 m.ü.M.

Wunderschön auch die Talfahrt durch Wald und Wiesen. Wie im Bild unten gezeigt, führt der Weg auch oberhalb einer Schlucht hinunter nach Cortébert, das Strässchen ist gut gesichert.
Das Dorf Cortébert erreichst du nach gut 18 km Fahrt. 

Biege nach rechts ab und fahre auf der Hauptstrasse rund 3 km bis nach Corgémont das du bereits bei km 21 erreichst. Es geht wieder hoch: Auf den Le Jean Brenin hinüber nach Tramelan.

Miten im Dorf findest du links den braunen Wegweiser "Jeanbrenin". Folge der Tafel, fahre durch ein wiederum schmales aber asphaltiertes Strässchen  mehrheitlich durch den Wald hinauf zur Passhöhe auf 1'104 m.ü.M.

Die Passhöhe Le Jean Brenin erreichst du bei km 25. Eine kurze Rast lohnt sich, die Gegend ist wunderschön. Biege beim Wegweiser nach links ab und fahre hinunter bis du auf die Hauptstrasse triffst - anfangs der Ortschaft Tramelan. (km 28)

Durchquere Tramelan und fahre weiter über Les Reussiles nach  Les Breuleux  das du bei km 37 erreichst. Bei km 35 hast du übrigens die Kantonsgrenze Bern - Jura überquert, für ein kurzes Stück bist du nun im Kanton Jura. Fahre auf der Hauptstrasse weiter bis du bei km 42 den Weiler Le Cerneux-Veusil erreichst. Langsam fahren, unmittelbar folgt nun der Abzweig nach links zu deinem nächsten Pass, dem Mont Soleil. Übrigens: Die Abzweigung befindet sich bereits wieder wenige Meter im Kanton Bern.

Das Strässchen durchquert Juraweiden, steigt im Wald an und bald bist du (km 46) oben auf dem Mont-Soleil auf 1'245 m.ü.M. (Strassenhöhe) Der Mont-Soleil ist ja wegen seines Sonnenkraftwerks und den Windturbinen bekannt, - eine Rast lohnt sich auf jeden Fall.

Auf der Talfahrt hinunter nach St. Imier durch den Wald - der WegStrasse ist weitgehend dem Fels abgerungen - unterquerst du auch das Trasse der Standseilbahn St. Imier - Mont-Soleil.

Bei km 50 erreichst du den Saint- Imier, oft auch, wie hier auf dem Wegweiser unten als St- Imier angeschrieben. Saint-Immer liegt auf 820 m.ü.M. Durchquere das stattliche Dorf, denn gegenüber geht's gleich wieder hoch, halte dich dabei an den Wegweiser Chasseral.

Bevor du aber hinauf auf den Chasseral fahren kannst, musst du - nein darfst du natürlich -  noch den Col des Pontins erklimmen. Die gut ausgebaute Strasse verläuft meist im Wald, erst kurz vor der Passhöhe (km 55) fährst du durch Weideland, eine wunderschöne Gegend!

 

Kurz nach der Passhöhe bei km 56 verlässt du die Strasse des Col des Pontins der übrigens unten in Dombresson (NE) endet. Biege bei der Kreuzung unten nach links ab in Richtung Chasseral.

Die Bergfahrt hinauf auf den Chasseral ist für mich jedesmal ein besonderes Vergnügen. Bei jeder Lichtung ist die Talsicht wieder anders. Das Strässchen steigt kontinuierlich an, die Waldgrenze bleibt zurück und bald einmal wird der Blick hinüber zum Sendeturm frei. Da bist du ja wieder, - diesmal von ganz nah! Bild unten bei km 60.

Der Weg führt nun an der alten militärischen Anlage vorbei und hinunter in eine Senke um steigend die Passhöhe zu erreichen. Schau dir das mal auf der vergrösserten Karte an: Von km 61 - 62 verläuft die Strasse in neuenburgischem Hohentsgebiet, während die Passhöhe wieder im Kanton Bern ist. Auf dem Bild unten ist links ein Grenzstein sichtbar.

Auf der Passhöhe zweigt die Stichstrasse nach links zum Sendeturm ab, nach rechts führt der Weg talwärts. Machen wir doch kurz einen Besuch beim Turm oder auch im Restaurant. Die Stärkung für dich, die Ehre dem Turm, weil er uns von jeder Seite her begrüsst und hoffentlich viele gute Nachrichten in alle Welt senden darf.

Auf dem ersten Teil der Talfahrt ist die Weitsicht grandios. Bei klarer Sicht siehst du du die Alpen mit dem Dreigestirn Eiger-Möch und Jungfrau. Bald aber verläuft die Strasse im Wald. 

Bei km 66 erreichst du die Kreuzung nach Lamboing. Biege links ab und fahre über Nods - Diesse nach Lamboing das du kurz vor km 75 erreichst. Du fährst also den Chasseral nicht ganz zu Ende, dessen Endpunkt ist nämlich La Neuveville.

Lamboing. Links am Bildrand erkennst du noch einmal den Sendeturm den du nunmehr praktisch  umrundet hast! Lamboing ist der Start zum letzten Pass dieser Tour, dem Twannberg. Durchfahre das Dorf und halte dich an dessen Ende an den weissen Wegweiser "Twannberg".

Das Strässchen hinauf auf den Twannberg ist neu asphaltiert und in sehr gutem Zustand. Bei gutem Wetter geniesst du hier eine wunderschöne Weitsicht.

Oben auf dem Twannberg empfehle ich dir den kleinen Abstecher hinauf zum Restaurant zu machen. Der Blick hinunter auf den Bielersee ist bestimmt nicht alltäglich!

Bei der Talfahrt hältst du dich bei Kreuzungen an die Wegweiser Twann. Unterwegs in den Waldlichtungen und kurz vor Twann wird die Sicht auf den Bielersee noch mehrmals frei, ein Toppanorama. Du bist am Ende deiner Tour angelangt. Wie schon am Anfang erwähnt: Von Orvin nach Twann, das wäre einfacher gegangen, - aber niemals so schön!

Diese Tour über die gut 80 km, meist auf Nebensträsschen über die sechs Jurapässe in der wunderschönen Juralandschaft gefällt mir persönlich sehr, -  ich bin überzeugt, deine Eindrücke werden ähnlich sein, die Strecke wird auch dir gefallen. Ich wünsche dir viel Spass auf dieser Tour - und pass auf dich auf.

Alle Unterlagen: © Hermann Ryter 

Nach oben

Zuletzt bearbeitet am 01.11.2014. © Hermann Ryter - E-Mail: h.ryter@bluewin.ch - Private Homepage: www.ryter-hermann.ch

Home (www.motofun.ch) - Übersicht - Impressum - Druckversion

URL dieser Seite: http://motofun.ch/bernerjura_orvin_twann_6_paesse.html