Motorradtour Jura / Marchairuz

Halbtagesausflug

Im Berner-Oberland ist das Wetter düster, jeder Moment kann Regen fallen. Das Juragebiet soll - mindestens nach der Wetterprognose -   regenfrei sein. Ich möchte eigentlich auf's Motorrad, warum also nicht in den Jura? Ich fahre los, vorerst einmal  ganz ohne Planung. Über die Autobahn A6, A1 und A5 erreiche ich Yverdon-les Bains. Hier wechsle ich auf eine Nebenstrasse und lande schliesslich in Ste. Croix. Übrigens, die "planlose" Fahrt wurde wunderschön!
Infos zum Pass: Marchairuz





Kurz nach Ste. Croix, oben auf der Anhöhe treffe ich auf eine Verteidigungsanlage aus dem 2. Weltkrieg. Wie Mahnmale stehen die Bunker da, so als wollten sie sagen: "Lasst es nie mehr so weit kommen!" Eine angebrachte Broncetafel erinnert an die schwere Zeit. Bunker, -  ja dann kann die Landesgrenze nicht mehr weit weg sein, mal sehen wo die ist. Die Strasse führt durch eine wunderschöne und abwechslungsreiche Weiden- und Waldlandschaft, ja und unvermittelt bin ich an der Zollstation in Auberson.




Weit und breit kein Zollbeamter zu sehen! Europa rückt näher zusammen, also rüber nach Frankreich, ins Departement du Doubs, - aber wie weit? Jetzt brauche ich doch die Karte! Ach das kurze Stück schaffe ich spielend, in Ballaigues kann ich ja zurück in die Schweiz.




Die Stecke, die nun folgt ist abwechslungsreich, ganz einfach wunderschön. Sie führt zuerst einem Fluss entlang, später auf über 1000 m. ü. M. überquere ich  einen kleinen Pass, der zu einer Schnellstrasse ausgebaut ist. Ich folge dem Wegweiser Vallorbe, die Strasse führt mich zurück in die Schweiz.




Wieder völlig überraschend erreiche ich die Zollstation Ballaigues. Diese Station ist zwar besetzt aber der Berner-BMW scheint unverdächtig und freundlich winkend heisst mich der Beamte willkommen, - hey das finde ich aber nett. Von Ballaigues fahre ich weiter nach Vallorbe und unvermittelt bin ich auf der Strecke Richtung Vallée de Joux "gelandet". OK, also mal fahren bis hin zu diesem langgezogenen See.





In L' Abbaye halte ich unvermittelt an und studiere ein zweites Mal meine Karte. Das Vallée de Joux ist sehr lang, das weiss ich, heute kann es spät werden, - hier aber zweigt eine Passstrasse ab, die mich hinunter an den Genfersee führt, also auf die Autobahn Richtung "Nach Hause". Ich entschliesse mich zu dieser Passfahrt; an alle Motorradfahrer: Der Marchairuz ist wirklich schön!




Oben auf der Passhöhe verfügt die Strasse über Leitplanken ganz besonderer Art. Links und rechts sind  Steine aufgeschichtet, die früher wohl im ganzen Land verstreut herum lagen!

Die gut ausgebaute Strasse schlängelt sich immer tiefer hinunter bis nach Aubonne. Von Ferne ist bereits sehr früh der langgezogene Genfersee zu sehen. Bis zur Autobahn A1 ist es nun nicht mehr weit.




Vorerst in zügigem Tempo komme ich gut voran. Aber, was soll das, nun werde ich doch noch nass, Jura hin oder her! Unter einer Autobahnbrücke finde ich Schutz, bis sich das heftige Gewitter entladen hat. Gut ich bin doch noch nass geworden, - aber die heutige Tour, SUPER, - absolut empfehlenswert.

Alle Unterlagen: © Hermann Ryter 

Nach oben

Zuletzt bearbeitet am 23.01.2013. © Hermann Ryter - E-Mail: h.ryter@bluewin.ch - Private Homepage: www.ryter-hermann.ch

Home (www.motofun.ch) - Übersicht - Impressum - Druckversion

URL dieser Seite: http://motofun.ch/motorrad_marchairuz.html